Schulkunst

Hommage an Karl Hurm

Die diesjährigen Tage der Kunst und Kultur in Haigerloch stehen ganz im Lichte des Künstlers Karl Hurm, der 2018 das 20-jährige Jubiläum der Ölmühle feiert, in der er eine ständige Gemäldeausstellung hat.

So lag es nahe, den in Haigerloch ansässigen Künstler auch auf irgendeine Art und Weise im Kunstunterricht der Grundschule zu ehren. Die Schüler der Klasse 4b trugen dazu bei, indem sie sich intensiv mit den Arbeiten Hurms beschäftigten und zwei große Fahnen in Karl Hurms Manier bemalten.

Für dieses Vorhaben wurden im Kunstunterricht zuerst Bilder von Karl Hurm eingehend rezipiert und bei den Schülern wurde so das Interesse für seine vielfältige Malerei geweckt. Ein Atelierbesuch beim Künstler vor Ort wird folgen. Die Schüler waren von Hurms facettenreicher Bildsprache so beeindruckt, dass sie ihre eigenen Fantasien dazu sofort im Anschluss umsetzten. Nicht nur die rothaarige Frau hatte es ihnen angetan, sondern auch der Zirkus, badende Menschen, die wunderbaren Fantasievögel, Hurm´s Kühe und vieles mehr. Diese eher kleinformatigen Bilder (DINA 3) a la Hurm werden im evangelischen Gemeindehaus ausgestellt sein.

Einmal mit der Bildsprache vertraut, machten sich die Schüler der 4b an die Gestaltung der Fahnen. Es war für die ganze Klasse ein großes Erlebnis, von Anfang an im Kunstunterricht gemeinsam ein so großes Bild zu konzipieren und zu malen. Sie waren so begeistert, dass sie am liebsten gleich mit dem Bemalen der über drei Meter langen Stoffbahnen begonnen hätten. Alle 22 Schüler wollten gleichzeitig starten, was natürlich nicht möglich war. Die Vorgehensweise musste genau geplant werden. Bildsprache und Farbgebung orientieren sich auch hier bewusst an der Malerei des Haigerlocher Künstlers Karl Hurm. So findet der Betrachter Tiermotive genauso wie fantasievolle Szenen wieder. Auch die Pinselführung fanden die Schüler in Karl Hurms Bildern so interessant, dass sie sie teilweise übernahmen.

Die Schüler waren voll dabei und sind sehr stolz auf ihren Beitrag zu den diesjährigen Kunst- und Kulturtagen. Die Fahnen der Klasse 4b werden an den Stadtmauern des 'Städtles' zu sehen sein.

Weiterhin hat sich die Klasse 4b etwas Besonderes ausgedacht: Aus ihren expressiven Farbexperimenten mit den drei Farben rot, gelb und blau aus dem Kunstunterricht stellten sie Postkarten her, die sie an den beiden Tagen an die Besucher verkaufen möchten. Der Erlös geht in die Klassenkasse. Die Schüler freuen sich natürlich über regen Absatz ihrer „Gebrauchskunst“.

Die AG's im Nachmittagsunterricht haben sich ebenfalls mit den Sehenswürdigkeiten von Haigerloch und Karl Hurm beschäftigt Die verschiedenen Altersgruppen malen mit Acrylfarben auf Leinwand also auf den Fahnen 'Rund um Haigerloch, Römerturm, Haigerlocher Stadtwappen, Rosengarten und ein Bildnis von Karl Hurm mit seiner Muse, der roten Frau'. Teilweise wurde auch in den Fahnen die rote Frau versteckt.

Man darf gespannt sein wie sich die Haigerlocher Stadtmauern präsentieren!

http://www.witthauschule.de